Über Mich

Mein Weg ins und im Unternehmen Vorwerk

Profilbild Lydia Heinig Hohnhorst

Profilbild Lydia Heinig Hohnhorst – Ihre Kobold Vorwerk Fachberaterin

Meine Name ist Lydia Heinig, Kobold Vorwerk Fachberaterin aus Hohnhorst bei Hannover. Ich wohne mit meinem Ehemann im sturmfesten Niedersachsen – genauer im schönen Schaumburger Land. Meine 2 erwachsenen Kinder wohnen dagegen in der Landeshauptstadt Hannover.

Wie ich zu Vorwerk kam

Im Sommer 1992 bekam ich von meiner besten Freundin eine Einladung zu einem „Frauenabend“. Ich wusste nicht, worum es genau geht. Dachte schon an eine Tupperparty oder ähnliches. Wir wohnten zu diesem Zeitpunkt – meine Kinder waren noch sehr klein – in der Schloss- und Beschlägestadt Velbert bei Wuppertal in Nordrheinwestfalen.

Sie sagte nur: Ich muss dir was ganz tolles zeigen !

Ich freute mich schon auf einen schönen Abend – mal wieder ohne Mann und Kinder – sondern einfach mal wieder unter Frauen. Aber, wir vermissten Tupperware & Co. Schnell bemerkte ich dafür eine neue Maschine in Ihrer Küche: Den Thermomix 3300 von Vorwerk wie ich später erfahren sollte.

So etwas hatten wir noch nie gesehen

Vorwerk kannten wir alle bisher von den Staubsaugern und deren Qualität. Aber das Vorwerk auch für eine Arbeitserleichterung in der Küche sorgt, war uns allen neu. Mit dem Vorwerk Thermomix 3300 wurde aber gekocht. Richtig: In einer Küchenmaschine wurde gekocht. Verschiedene „Menügänge“

Als zum Schluss aber noch eine Marmelade aus gefrorenen Pflaumen gekocht wurde, waren wir Frauen nicht mehr zu halten. Wir waren alle restlos begeistert und wollten ihn direkt haben:

UNSEREN Vorwerk Thermomix

Mein Mann – von Beruf Küchenmeister – wollte mir das alles aber nicht glauben und so habe ich mir kurzerhand die Maschine ausgeliehen. Als ich ihm damit aber dann direkt auch eine Sauce Hollandaise zauberte, waren auch bei ihm alle Zweifel erloschen.

Gelernt und gearbeitet habe ich in der Gastronomie lange Zeit, wie mein Mann auch. Dort habe ich auch viele Küchenmaschinen erlebt und mit ihnen gearbeitet…..

Aber eine kochende Küchenmaschine war uns nicht untergekommen
Wir bestellten aber nicht den Vorwerk Thermomix 3300. Nein, mich hatte der Ehrgeiz gepackt und somit kam für mich nur eines in Frage:

DU VERDIENST DIR DEN THERMOMIX

Und das ging schneller als ich dachte. Überall wo ich eine Präsentation als Thermomix-Repräsentantin durchführte, konnte ich mit meiner persönlichen Begeisterung für diese Küchenmaschine die anwesenden Gäste genauso begeistern wie ich begeistert und überzeugt wurde. Und so blieb ich 12 Jahre dabei.

Gesunde, abwechslungsreiche und leckere Küche

Das schöne an der Arbeit war unter anderem, das ich Familie und Beruf kombinieren, meine Zeit selber einteilen und dazu auch noch „On-Top“:  meine Familie, Freunde und alle die zu Besuch kamen immer leckeres, abwechslungsreiches und noch dazu gesundes Essen anbieten.
Ich selbst hatte schon immer Allergien und achtetet auch deshalb auf die Gesundheit meiner Familie. Gesunde Küche mit regionalen Lebensmitteln war auch immer ein Thema von mir. Mit dem Vorwerk Thermomix konnte ich das alles einfach umsetzen.

Auf einmal war es verdammt einfach, zeitsparend und komfortabel aus wenigen gesunden Grundzutaten leckere Gerichte zu zaubern – hin und wieder auch gemeinsam mit meinen Kindern.

Der Umzug und mein Thermomix

1998 zog es uns dann aus dem nordrhein-westfälischen Velbert bei Wuppertal in das beschauliche Hohnhorst im Schaumburger Land. Dies befindet sich in der Nähe von Hannover. Und auch hier zog unser Vorwerk Thermomix – nun mehr schon die Version Thermomix TM 21 – mit ins neue Heim ein und war mein ständiger Begleiter beim Auf- und Ausbau des Thermomix-Geschäftes hier in Niedersachsen.

Ich war erstaunt, wie wenige den Thermomix hier in Niedersachsen kannten – war er doch in NRW, Bayern oder auch Baden-Württemberg geschätzt und begehrt. Aber dies passte mir und meinem Ehrgeiz sehr gut.

Selbst eine längere Pause konnte mich nicht bremsen

2015 wurde ich, nachdem ich ca. 10 Jahre nichts mit Thermomix oder Vorwerk gemacht habe, durch Zufall aufmerksam auf den neuen Thermomix TM5.

Die damalige Beraterin und Teamleiterin bekam davon Wind, das ich ehemalige Thermomixe war und wollte mich gerne für Ihr Team gewinnen. Sie wollte mich sogar selbst zu einer Teamleiterin machen.

Und, wie viele es kennen: Einmal Vertrieb, immer Vertrieb.

Es macht halt wahnsinnigen Spaß. Zum einen der Kundenkontakt, die tollen und abwechslungsreichen Tage. Und natürlich das Empfehlen, wovon man selbst mehr als begeistert ist. Ich nahm die Herausforderung an und war wieder ein Mitglied der Vorwerk-Familie.

Ein Wocheneinkauf mit Überraschung

Nachdem ich dann wieder schnell meine Erfolge verzeichnete und sogar eine der besten Newcomer-Beraterinnen für den Thermomix war, bekam ich ein Angebot zu wechseln.

Auch diesmal war es der Zufall, das mich jemand von Kobold Vorwerk auf einem Promotionstand über den neuen Kobold informierte. Ich war zu dem Zeitpunkt auf der Suche nach einem neuen Staubsauger und wusste ja um die Qualität von Vorwerk.

Und zum Ende des Gespräch kam die Frage der Frau, ob ich nicht Lust hätte für Vorwerk zu arbeiten. Ich hätte die besondere Präsenz und es würde die Frauenquote in dem bisher von Männern dominierten Geschäftsbereich erhöhen.

In dem Moment informierte ich die Beraterin darüber, das ich schon zur Vorwerk-Familie gehöre – halt nur im Bereich Thermomix. Aber wir tauschen unsere Kontaktdaten aus – schließlich wollte ich ja einen neuen Staubsauger.

Der Kobold – das Bodenreinigungssystem wird bei mir Vorgeführt

Wenige Tage nach diesem Aufeinandertreffen vereinbarten wir einen Vorführtermin der Kobold Vorwerk-Geräte bei uns zu Hause.

Die Beraterin kam pünktlich mit dem Kobold-Portfolio und fing mit einem kleinen Smalltalk an. Dabei erklärte sie mir, das ihr Bezirksleiter mit im Gebiet ist und ob es mir was ausmachen würde, wenn er bei der Vorführung dabei wäre. Es gehe in dem Fall um eine Qualitätsprüfung ihrer Beratung. Mein Mann und ich hatten nichts dagegen und so dauerte es nur ein paar kleine Momente, bis der Bezirksleiter auch bei uns vor fuhr.

Die Vorführung verlief auch vollkommen normal, ohne das irgendwie was zum Thema berufliche Veränderung fiel. Ganz im Gegenteil. Es war alles vollkommen relaxed und entspannt. Und zum Ende entschließen mein Mann und ich uns zum Kauf eines neuen Staubsaugers von Kobold Vorwerk – so wie es mittlerweile bei Vorwerk heißt.

Erst da fiel der Bezirksleiter mit der Idee in die Vorführung, er würde mich gerne selbst bei Kobold sehen. Mein Person, meine Ausstrahlung und mein freundliches, ruhiges Wesen hätten ihn fasziniert. Und er wüsste auch von meiner Tätigkeit bei Thermomix.

Thermomix vs. Kobold – Mein Wechsel vom Thermomix zum Kobold

Natürlich hatte ich mit meinem Mann von dem vorhergehenden Gespräch bei dem Promotionstand und dem Angebot der Beraterin erzählt. Und schon da war meine Neugierde auf was neues, vor allem aber mein Kampfeswillen der „Männerwelt“ zu zeigen, das Frauen die besseren Beraterinnen sein können, geweckt.

Und die Beraterin selbst war mir auch überaus sympathisch. Wir waren schon beim aufeinandertreffen auf dem Promotionstand irgendwie auf einer Welle. Ich bat nochmal um eine Bedenkzeit, welche mir auch ohne Druck eingeräumt wurde. Aber, im innersten war meine Entscheidung schon gefallen.

Wenige Tage später bekundete ich bei dem Bezirksleiter meine Entscheidung und dem Wechsel von Thermomix zu Kobold. Erst da wurde ich auch darüber in Kenntnis gesetzt, das die Beraterin selbst schon jahrelange Gruppenleiterin war und von mir von Anfang an überzeugt war.
Kobold – eine Erfolgsgeschichte trägt sich weiter

Die folgenden Wochen waren voller Energie und Spaß.

Die Gruppenleiterin nahm mich direkt von Anfang an unter die Fittiche und führte mich schnell in die Welten der „Kobolde“ ein. Schon nach wenigen Tagen fühlte ich mich als Koboldine und konnte auch schon bei ersten von mir geführten Vorführungen die Gruppenleitung von meinem Engagement überzeugen.

Schnell war ich dann selbst alleine unterwegs und genoss Resonanzen der zufriedenen Kunden, die tollen Empfehlungen und den gesamten „Teamspirit“. Dies zeigte sich auch schnell darin, das ich sogar selbst als zukünftige Führungskraft gehandelt wurde. Aber das darf gerne noch auf sich warten 😉

Mir sind Kunden, die mit Vorwerk und dem Portfolio und meinem Service zufrieden sind wichtiger – und das mittlerweile seit etwa 3 Jahren.

Und da sich laufend auch bei der Koboldfamilie was erneuert bzw. verändert, will ich dieses Wissen auch an meine Kunden und die, die es noch werden wollen, weiter geben.

Sie wollen auch ein Teil der Kobold-Familie werden?

Sprechen Sie mich doch einfach an oder schreiben Sie mir gerne über mein Kontaktformular

 

Ihre Lydia Heinig

 

Call Now ButtonJetzt anrufen !